Gleichstellung
Veranstaltungen
Frauenhandbuch
Kommunikation
Wissenswertes
 
 
Aktuelles << zurück


Liebe Besucherinnen und Besucher,

begeisterte, interessierte und ganz engagierte Mädchen konnte ich am Girls’Day im Technischen Rathaus erleben. Die einen zeigten, was sie im Bereich Vermessung und Geomatik erarbeitet haben und die „Feuerwehrmädchen“ setzten das Gelerntes gleich um und löschten erfolgreich einen brennenden Abfalleimer vor dem Gebäude. Stolz und zufrieden waren die Mädchen zum Ende dieses „Arbeitstages“.
Die Jungs starteten im Salzhaus in ihren Boys’Day, wo sie zunächst alles rund um den Beruf Erzieher erfahren konnten und für den Nachmittag ihr spezielles Angebot für die Kinder in den Kindertagesstätten vorbereiteten. „
Der Junge bei uns in der Einrichtung hat seine Aufgabe richtig gut gemacht, selbstständig angeleitet und die Kinder unterstützt“, gab ein Erzieher als feedback und freute sich über diesen tollen Einsatz.


Jetzt bin ich gespannt, wann ich den ersten Erzieher begrüßen kann, der unsere Kitas über den Boys’Day kennenlernte und wann die erste Vermesserin oder Fauerwehrfrau, die diese Berufe bei uns über den Girls‘Day entdeckt hat.

"Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie allein den Männern überlassen könnte." Diesem Zitat von Käte Strobel stimmten die Bundestagsabgeordnete Elvira Drobinski-Weiß und die Frauen, die zur 18. Begegnungsplattform Frauen in Offenburg zusammen kamen vollständig zu. Die Auswirkungen von politischen Entscheidungen auf unser Leben sind vielfältig und bedeutsam. Deshalb braucht es die Beteiligung von Frauen in allen politischen Gremien und in allen Lebensbereichen, da waren sich die Anwesenden einig. 

Bis bald und herzliche Grüße

Regina Geppert

Aktuelle Hinweise:

Mai
2016 – das Buch des Monats empfohlen von Heidi Bange: Chimamanda Ngozi Adichie: „Americanah“. Die Nigerianerin Ifemela kommt durch ein Stipendium aus Nigeria in die USA. Ein wunderbarer Schritt für die junge Frau. Aber plötzlich lernt sie was „schwarz“ ist, das hatte in Nigeria keine Rolle gespielt. Nach sehr harten Jahren beginnt sie einen Blogg zu schreiben, wird bekannt und verdient viel Geld. Nun traut sie sich nach 13 Jahren wieder, die Heimat zu besuchen und wird sofort mit den ihr nun fremden Eigenheiten ihrer Landsleute konfrontiert. Wer aus den USA kommt ist reich und muss verteilen. Sie erlebt den Kampf der anderen Frauen um einen Mann. Alles dreht sich um die Schönheits-Frage: wie bekomme ich mein Haar glatt, wie bleiche ich meine Haut, werde ich einen Mann bekommen, der mich aushält oder – höchstes Glück – sogar heiratet. Die Ungerechtigkeit ist überall. In Amerika geht es um die Frage schwarz/weiß, in Nigeria zeigt sich die Unterdrückung im Verhältnis von Mann und Frau. Spannend geschrieben und von der Autorin erlebt. Auch dieses Buch kann in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden.

Hier noch die Kontaktdaten zum bundesweiten Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Telefon: 08000 116 016; Onlineberatung:
www.hilfetelefon.de
365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag und kostenfrei ist das Hilfetelefon erreichbar. Die Beratung ist in vielen Sprachen möglich. Die Gespräche sind vertraulich und können anonym geführt werden.

Spurensicherung nach Vergewaltigung und sexuellem Übergriff – dieses Angebot können Sie in der Frauenklinik Offenburg am Ebertplatz nutzen – auch als „vertrauliche Spurensicherung“. Mehr dazu auf dieser Homepage unter Frauenhandbuch, Stichwort Spurensicherung.

Kostenübernahme von rezeptpflichtigen Verhütungsmitteln – für Bezieherinnen von Leistungen nach SGB II und SGB XII.
Ab Januar 2015 hat der Kreistag diese Regelung ermöglicht. Das Landratsamt Ortenaukreis, Amt für Soziale und Psychologische Dienste, Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle sowie alle Schwangerenberatungsstellen im Ortenaukreis informieren Sie dazu. Die Kontaktdaten finden Sie auf dieser Homepage unter Organisationen, Schwangerschaft und Verhütung. Für Frauen aus Offenburg gibt es darüberhinausgehend zusätzlich eine Härtefallregelung, die Offenburger Beratungsstellen informieren Sie ebenfalls.

Aktuell finden Sie das Gleichstellungsbüro im Anna-von-Heimburg-Haus in der Kornstraße 3 im Dachgeschoss - derzeit bereiten wir unseren Umzug ins DG im Markcenter vor.


> top  << zurück
Suche
Sitemap
Impressum
Kontakt
Home